Verschleißminimierung in der Kunststoffverarbeitung

Phänomene und Schutzmaßnahmen

€129.00 (Print)

inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

sofort lieferbar
Die wichtigsten Ursachen für den Verschleiß an Kunststoffverarbeitungsmaschinen sind Abrasion,...Mehr
Verschleißminimierung in der Kunststoffverarbeitung
Die wichtigsten Ursachen für den Verschleiß an Kunststoffverarbeitungsmaschinen sind Abrasion, Korrosion und Adhäsion. Verschärft wird die Situation durch immer komplexer werdende Rezepturen der Formmassen sowie den Anstieg von Verarbeitungstemperaturen und Durchsätzen. Trotz großer Fortschritte beim Verschleißschutz durch Metalle und Keramiken wird sich auf absehbare Zeit an dieser Problematik nichts ändern.

In der Neuausgabe werden die geänderten Anforderungen, aber auch die Fortschritte der vergangenen 15 Jahre berücksichtigt. Insbesondere kommt Gesichtpunkten wie der Korrosion und der Oberflächentechnik mittlerweile sehr viel größere Bedeutung zu. Durch die Mitwirkung der Autoren aus der Industrie ist eine praxisgerechte Aufbereitung der Erkenntnisse und Erfahrungen gegeben.



Inhalt:
- Einführung
- Tribologische Grundlagen (Prinzipien, Tribosysteme, Korrosion)
- Die Verschleißpartner (Formmassen, Metalle, Keramik)
- Verschleißprüfung
- Verschleiß in der betrieblichen Praxis (Aufbereiten, Granulieren und Fördern, Pressen und Spritzpressen, Spritzgießen, Werkzeuge, Extrudieren, Schadensanalyse)
Related links to "Verschleißminimierung in der Kunststoffverarbeitung"
Customer evaluation for "Verschleißminimierung in der Kunststoffverarbeitung"
Write an evaluation
Evaluations will be activated after verification.

The fields marked with * are required.

"Durch die besondere Verbindung von Theorie und Praxis ist das Buch im deutschsprachigen Raum als...Mehr

"Durch die besondere Verbindung von Theorie und Praxis ist das Buch im deutschsprachigen Raum als grundlegendes Standardwerk in diesem Bereich anzusehen und jedem, der sich mit kunststoffverarbeitenden Maschinen beschäftigt, sehr zu empfehlen." Prof. Dr.-Ing. Volker Wesling in Kunststoffe, Oktober 2008